Teilen
Abonnement aktualisieren
Danke, dass Sie sich angemeldet haben!
Abonnieren Sie Hergestellt in Russland heute und erhalten Sie die interessantesten Neuigkeiten über russische Wirtschaft, Export und Kultur noch heute!
Social Media und RSS-Abonnement

28 Oktober 2019

LLC "SKK-Holding" entwickelt die Produktion mit russischen Komponenten

Die Entwicklung der Kabelindustrie bestimmt den Zustand der Wirtschaft, die Verfügbarkeit von Investitionsprogrammen im Baugewerbe, in der Energietechnik und im Maschinenbau - wo das BIP entsteht. Deshalb dient sie als eine Art Indikator, anhand dessen sich der Zustand anderer Branchen bestimmen lässt. Der Wettbewerb auf diesem Markt zwingt die Hersteller, nach Möglichkeiten zu suchen, das Gewicht und die Abmessungen von Kabeln und Drähten zu reduzieren, ihre Lebensdauer durch die Einführung modernerer Materialien zu erhöhen und die Kosten durch die Nutzung inländischer Importsubstitutionsentwicklungen zu senken. Die Mitarbeiter der Kabelindustrie feiern am 25. Oktober ihren beruflichen Feiertag. Wir fragten ihre Leiter - Anvar Bulkhin, den Präsidenten der JSC "Samara Cable Company" und Igor Sherstnikov, den Vorstandsvorsitzenden der JSC "SKK" (auf dem Foto), wie es in der "SKK Holding" - einem der Flaggschiffe der heimischen Kabelindustrie - läuft. Sie erzählten uns ausführlich über die Aufgaben, vor denen das Unternehmen steht, und wie sie gelöst werden.

Das Auftragsportfolio bildet den Markt

- Heute ist der Markt der Kabelproduktion mit dem Sortiment gesättigt. Die Hersteller stehen vor der Aufgabe, technische Lösungen zu finden, die die Konkurrenzfähigkeit der Produkte erhöhen, die es ermöglichen, das besetzte Segment auf dem Markt zu erweitern. Woran arbeitet die Holding im Moment?

- In den letzten drei Jahren hat sich das Auftragspaket der SKK stark verändert. Das Wachstum des Baumarktes, die Erhöhung der Energiesättigung der errichteten Objekte, der Bedarf der Kunden an feuerfesten Kabeln, die einer bedeutenden Temperaturbelastung standhalten, nicht brennbar sind und unter dem Einfluss des offenen Feuers keine schädlichen Stoffe ausstoßen, haben unseren Unternehmen einen gewissen Entwicklungsvektor gesetzt. Nach der Entwicklung der Freigabe neuer Arten von Kabeln in nicht brennbarer Ausführung begann diese Produktionsgruppe in unserem Auftragsportfolio zu dominieren.

Die GAG Samara Optical Cable Company, Teil der Holdinggesellschaft, die von Anvar Sherstnikov geleitet wird, liefert optische Kommunikationskabel an den größten russischen Anbieter von digitalen Dienstleistungen PJSC Rostelecom, Telekommunikationsunternehmen PJSC Megafon, PJSC Vimpelcom, PJSC MTS, regionale Betreiber PJSC Rosset und Unternehmen der Öl- und Gasindustrie.

Manchmal, wenn die Manager der Holdinggesellschaft - Anvar Bulkhin und der Generaldirektor der GAG "SKK" Valery Klyuchnikov - auf diese Weise an den Standort kommen, finden sie schnell Lösungen für wichtige Fragen.

Neben den traditionellen Kabeln für die Verlegung im Boden, die Kanalisation und die Aufhängung an Stromleitungen stehen im Auftragsbuch auch Mehrfaser-Mikrokabel. Ein solches Kabel für 144 Fasern lieferte die GAG "SOKK" an die GAG "SMARTS", die das Projekt "Schaffung geschützter Straßenfernmeldenetze" durchführt. Die erste Etappe des Projekts wurde in der Region Samara durchgeführt und umfasste 10 Stadtbezirke und 27 Gemeindebezirke. Ein ähnliches Kabel wurde von der GAG "SOKK" nach Italien geliefert.

Die Importsubstitution gewinnt an Dynamik.

- Der Anteil der importierten Komponenten in der Kabelindustrie ist traditionell hoch. Gibt es Versuche des Betriebes, ihn zu reduzieren?

- Die GAG "SKK" entwickelt die Produktion von Kabelprodukten für die Automobilindustrie unter Verwendung von Komponenten, die von russischen Unternehmen hergestellt werden, und liefert Produkte an Automobilmontageunternehmen des Landes solcher Weltmarken wie Volkswagen, Renault, KIA, Hyundai, FORD, General Motors, Nissan.

Und obwohl heute bei der Herstellung von russischen Glasfaserkabeln hauptsächlich Materialien ausländischer Lieferanten verwendet werden, hat unser Unternehmen seit diesem Jahr mit der Produktion von Kabeln auf der Grundlage von einheimischen Fasern begonnen, die von der russischen Firma JSC "Optical Fiber Systems" in Saransk hergestellt werden.

Es wird keine Innovationen ohne Optimierung geben.

- Die Optimierung der Produktionsprozesse ist fast ein bestimmender Trend der letzten Jahre in allen Bereichen. Wie funktioniert das in Ihrem Betrieb?

- Eine ausgewogene Produktion sollte die vollständigste Befriedigung der Marktnachfrage bei maximaler Auslastung der Anlagen gewährleisten. Das ist es, was wir anstreben. Und eine der Möglichkeiten, die Produktionskapazität des Unternehmens zu optimieren, ist die Steigerung der Arbeitsproduktivität.

Neue Kabelproduktionslinien sind eine Investition in die Zukunft des Unternehmens.

Ende 2017 verabschiedete die Regierung der Russischen Föderation das Programm "Verbesserung der Arbeitsproduktivität" für 2017-2025. Es wurden sechs Pilotregionen im Land festgelegt, darunter die Region Samara. Zwölf Unternehmen aus der Provinz haben sich für die Teilnahme an diesem Programm beworben. Sie wurden für eine Reihe von Indikatoren streng ausgewählt. So musste das Unternehmen beispielsweise eine schlanke Produktionsmethode haben und ein jährliches Wachstum der Arbeitsproduktivität von mindestens 5% sowie eine Reihe weiterer Bedingungen gewährleisten.

JSC "SKK" wurde ausgewählt und in die Anzahl der Teilnehmer des Programms aufgenommen, und am 14. Februar 2019 wurde der Start dieses Projekts auf der Grundlage des Workshops zur Produktion von Pipelines, der als Ausgangspunkt definiert wurde, durchgeführt. Jetzt ist das gesamte Unternehmen an der Arbeit an dem Projekt beteiligt, und es kann mit Zuversicht gesagt werden, dass seine Umsetzung die Effizienz der Produktion und die Wettbewerbsfähigkeit der SKK-Produkte verbessern wird.

Wir haben uns mit der Inbetriebnahme neuer und der Modernisierung der bestehenden Ausrüstung beschäftigt und die Missverhältnisse in den Kapazitäten der Werkstätten, Abteilungen und Gruppen beseitigt. Wir haben neue Anlagen auf den von veralteten Anlagen freien Flächen platziert, was uns die Optimierung der Prozessketten ermöglichte. Dank der Beseitigung der Geräteausfallzeiten wurde die Auslastung der Geräte deutlich erhöht, einschließlich der Aufnahme der Produktion von LAN-Kabeln. Die Nachfrage nach diesem Kabel ist recht hoch, und bisher wurde es nur aus dem Ausland geliefert. Für seine Produktion wurden in diesem Jahr sowohl nicht ausgelastete Produktionsanlagen als auch zusätzlich eingekaufte Geräte in Betrieb genommen.

- Ihr Unternehmen liefert traditionell Produkte an das AVTOVAZ-Fließband. Hat sich das Auftragsvolumen der Autohersteller verändert?

- Die Produktion von Autodrähten war und ist nach wie vor einer der Hauptproduktionsbereiche von SKK. Und die gestiegene Nachfrage nach unseren Produkten im Jahr 2018 sowie der prognostizierte Verbrauchsanstieg in den kommenden Jahren erforderten eine Produktivitätssteigerung der bestehenden Anlagen durch eine Erhöhung der Geschwindigkeit und der Servicestandards sowie durch eine dringende Erhöhung der Produktionskapazität. In diesem Jahr kaufte das Unternehmen fünf Einheiten der wichtigsten Prozessausrüstungen, deren Inbetriebnahme es uns ermöglichte, die Kapazität um 17% zu erhöhen.

SKK-Kabel warten auf Energietechniker, Straßenbauer, Bauarbeiter und große Produktionsanlagen.

Es ist uns auch gelungen, die so genannten Engpässe zu bewältigen, die bei der Erfüllung von Eilaufträgen für eine Gruppe von Kabeln entstehen, die eine Aluminiumummantelung benötigen. Sobald die Aluminiumpresse verbessert wurde, werden die Ausfallzeiten aus technischen Gründen minimiert.

- Welche innovativen Produkte werden in naher Zukunft auf den Markt kommen? Was wird der Unterschied zwischen ihnen und den bestehenden Produkten sein?

- Wir bereiten uns auf die Massenproduktion einer ganzen Reihe von Energie- und Steuerkabeln mit neuen Eigenschaften vor. Es gibt bereits eine Nachfrage nach ihnen auf dem Markt. Wir werden Kabel herstellen, die bei gruppenweiser Verlegung mit reduzierter Rauch- und Gasemission für kalte Klimazonen keine Verbrennung verbreiten. Zusammen mit OJSC "VNIIKP" beschäftigen wir uns mit der Entwicklung von feuerfesten Leistungs- und Steuerkabeln mit erhöhter Zuverlässigkeit für gefährliche Bereiche. Insbesondere feuerbeständige Steuerkabel mit reduzierter Brandgefahr, deren Isolierung aus silikonbildendem Gummi besteht. Dies ermöglicht die Optimierung des Designs, die Reduzierung des Kabeldurchmessers bei gleichzeitiger Beibehaltung der Grenze des Feuerwiderstandes und der Leistung unter den Bedingungen der Flammeneinwirkung bis zu 180 Minuten.

Die Qualität ist ein Indikator für die Wettbewerbsfähigkeit.

- Die Einhaltung der Normen ermöglicht es den Herstellern, mit anderen Unternehmen zu konkurrieren. Wie wird ein Qualitätskontrollsystem in einem Unternehmen aufgebaut?

- Die Einhaltung der Qualitätsanforderungen ist die Hauptaufgabe jeder Produktionsstätte. Wir stellen Produkte her, die in komplexe Systeme integriert sind und sind für jedes Kabel verantwortlich. Für uns ist Qualität vor allem eine Frage der Sicherheit. Unser Qualitätsmanagementsystem stellt sicher, dass wir Produkte herstellen, die alle Kunden-, gesetzlichen und behördlichen Anforderungen erfüllen. In den vergangenen und laufenden Jahren haben wir die Bestätigung erhalten, dass unsere Managementsysteme den Anforderungen der russischen und internationalen Normen entsprechen.

Die Buchhaltung in modernen Produktionsstätten, in denen Hunderte von Kabeltypen hergestellt werden, ist die Grundlage für die Vermarktung.

Im Rahmen der Audits der Verbraucher von Automobilleitungen bestätigte das Unternehmen den Status des Lieferanten von Automobilleitungen. Wir erfüllen konsequent die Anforderungen an die Zertifizierung der hergestellten Produkte. Im vergangenen Jahr erhielten wir 24 Zertifikate über die Erfüllung der Anforderungen der technischen Vorschriften der Zollunion und der technischen Vorschriften für den Brandschutz der hergestellten Produkte. Die Zertifizierung von Leistungs- und Steuerungsgruppen von Kabeln, die keine Verbrennung verbreiten, mit geringer Rauch- und Gasemission, ermöglicht uns die Lieferung von Produkten an die Einrichtungen von OJSC Rosseti. Und die Konformitätszertifikate für selbsttragende isolierte und geschützte Freileitungen im freiwilligen Zertifizierungssystem "Gazprommsert" geben grünes Licht für die Lieferung an die Einrichtungen von OAO Gazprom.

Die Gewährleistung, dass unsere Managementsysteme den Anforderungen der internationalen Normen entsprechen, ermöglicht es uns, unseren Status als einer der besten Lieferanten von Kabelprodukten im Land zu bestätigen.

Kurs - auf den internationalen Markt

- Ihre Produkte werden bereits exportiert, und es gibt sicherlich Pläne, Ihre Präsenz auf dem internationalen Markt auszubauen. Was wird getan, um dieses Ziel zu erreichen?

- Um neue Märkte zu erschließen, arbeitet das Unternehmen in geordneter Weise, einschließlich der Zusammenarbeit mit verschiedenen Regierungsorganisationen und der Teilnahme an deren Programmen. JSC "SKK" ist eines von 34 Unternehmen der Region Samara, die beim Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation die Aufnahme in das Register der Organisationen beantragt haben, die das Unternehmensprogramm zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit umsetzen, das auf die Verbesserung der Exportleistung abzielt. Wir erwarten die Ergebnisse der Auswahl in der nächsten Zukunft.

In Zusammenarbeit mit dem JSC "Russian Export Center" haben wir an einer Geschäftsmission in der Mongolei teilgenommen und planen, diese Arbeit im Jahr 2020 fortzusetzen. Unsere Firma nimmt bereitwillig an Treffen teil, die von der Industrie- und Handelskammer und der Regierung der Samara-Region mit Vertretern von Geschäftskreisen aus anderen Ländern organisiert werden.

Die GAG "SOKK" dient als Lieferant von Glasfaserkabeln in die GUS-Länder: Tadschikistan, Usbekistan, Kasachstan, Weißrussland - und setzt die Zusammenarbeit mit den Käufern - Lieferanten in der Europäischen Union fort.

Die wichtigste Ressource

- Innovation ist nicht möglich, ohne sich auf die Kompetenz der Mitarbeiter zu verlassen. Wie wählen Sie Ihr Personal aus und schulen es? Rekrutieren Sie junge Fachleute für Ihr Team? Helfen die Mentoren ihnen bei der Anpassung?

- In der Vorreglementierungszeit gab es praktisch keine Probleme mit der Ausbildung - auch in den grundlegenden Berufsschulen wurden Mitarbeiter für die Kabelindustrie ausgebildet. Aber seit Anfang der 1990er Jahre bricht das schlanke Berufsbildungssystem auseinander. Es war eine sehr schwierige Zeit für unser Unternehmen, aber auch für die gesamte Branche. Wie viele andere übernahmen wir die Funktionen der Finanzierung und Organisation der Berufsausbildung für junge Arbeitnehmer. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen ein eigenes System zur Ausbildung von Kabelarbeitern in 22 Berufen geschaffen. Anfänger werden von hoch qualifizierten Arbeitstutoren und Spezialisten ausgebildet. Wir haben auch Programme zur beruflichen Weiterbildung, zur Ausbildung in verwandten Berufen und zur Teamführung. Und das System der beruflichen Orientierung von Schülern, Studenten der Berufsausbildung hilft uns, zukünftiges Personal zu gewinnen. Es zielt unter anderem darauf ab, die Studenten zu ermutigen, eine höhere Ausbildung an den Universitäten der Stadt zu erhalten.

Das System der Ausbildung, Entwicklung und Erhaltung der im Unternehmen vorhandenen Kompetenzen umfasst die Fortbildung von Führungskräften und Spezialisten, gezielte Schulungen, Praktika, Programme zur Entwicklung der Personalreserve, die Einarbeitung in die Geschichte, die Unternehmenskultur, die Traditionen des Unternehmens. Mehr als 30% der Mitarbeiter des Unternehmens verfügen über eine Hochschulausbildung, 1,4% von ihnen haben einen akademischen Abschluss. 23% der Mitarbeiter mit Hochschulbildung arbeiten in ihren Arbeitsbereichen.

Seit Jahrzehnten arbeiten wir eng mit spezialisierten Fakultäten der führenden Samara-Universitäten zusammen und beherrschen neue Technologien und Produkte. Besonders fruchtbar ist die Zusammenarbeit in dieser Richtung mit der Staatlichen Technischen Universität Samara, der nach dem Akademiker S.P.Korolev benannten Nationalen Forschungsuniversität Samara und der Staatlichen Universität für Telekommunikation und Informatik der Wolgaregion. 12 Mitarbeiter des Unternehmens werden derzeit an den Samara-Universitäten in ihren Spezialgebieten on-the-job geschult.

Doch selbst bei einer so vielfältigen Arbeit in dieser Richtung bleibt die Besorgnis über den Mangel an qualifiziertem Personal bestehen. Das Unternehmen entwickelt sich ständig weiter und braucht Fachleute.

- Die soziale Verantwortung des Unternehmens beginnt mit der Sorge um die Mitarbeiter. Wie würden Sie die Bedingungen beurteilen, unter denen das Unternehmensteam arbeitet?

- Wir schenken der Betreuung unserer Mitarbeiter stets große Aufmerksamkeit. Unser Tarifvertrag ist einer der besten in der Branche: Er umfasst zusätzliche Zahlungen, Leistungen und Entschädigungen für die Mitarbeiter. Das Unternehmen verfügt über ein gut ausgestattetes Gesundheitszentrum, das die Behandlung am Arbeitsplatz, die Vorbeugung von Krankheiten und die Reduzierung von Arbeitszeitverlusten ermöglicht.

Die Begegnung mit den Veteranen der Produktion ist immer angenehm: Verantwortungsbewusstes Handeln für die gemeinsame Sache und Integrität werden nicht vergessen.

Der Jugendrat leistet viel Arbeit, um jungen Fachleuten zu helfen, indem er die Bedingungen für die Entwicklung und Realisierung ihres wissenschaftlichen, technischen und kreativen Potentials schafft, sich um die Unterstützung der Familie kümmert und kulturelle und sportliche Veranstaltungen organisiert. Wir unterstützen unsere Veteranen im Ruhestand. 168 Veteranen des Unternehmens erhalten eine monatliche Pensionszulage, mehr als 500 Personen erhalten finanzielle Unterstützung bei Jubiläen und am Tag der Älteren.

Das Personal der GAG "SOKK" ist das wichtigste Kapital des Unternehmens. Richtig ausgewähltes Personal sichert das erfolgreiche Funktionieren aller Produktionsprozesse auf dem richtigen Niveau.

Teilen
Kommentare sind nach 5 Tagen seit der Veröffentlichung aufgrund der Redaktionspolitik verboten

Источники информации

Andere Geschichten