Teilen
Abonnement aktualisieren
Danke, dass Sie sich angemeldet haben!
Abonnieren Sie Hergestellt in Russland heute und erhalten Sie die interessantesten Neuigkeiten über russische Wirtschaft, Export und Kultur noch heute!
Social Media und RSS-Abonnement

2019-09-25 04:57

Suomen Kuvalehti (Finnland): Russischer Taximarkt gewinnt an Fahrt, verschlafene Fahrer fahren

Jüngste Geschäftspläne des Riesen Yandex sorgen für große Irritationen bei anderen Internet-Unternehmen und Taxi-Bestelldiensten.

Im Jahr 2018 ist die Zahl der Unfälle mit Taxis in Moskau um fast ein Viertel gestiegen. Dieser Trend wird auch in anderen Regionen Russlands beobachtet. Das Problem betrifft vor allem die Anwendung "Yandex.Taxi", die für mehr als die Hälfte des Moskauer Taximarktes verantwortlich ist.

"Yandex", das ursprünglich eines der größten Internetunternehmen in Russland war, versucht nun, sich als sicheres Taxiunternehmen zu etablieren. "Yandex" hat ein System zur Überwachung der Fahrermüdigkeit hinzugefügt. Diese Technologie arbeitet seit Ende Juli in St. Petersburg im Testbetrieb. Nach Angaben von "Yandex" wurde dieses System bereits in tausenden von Autos installiert.

Der Zweck der Innovation ist es, zu verhindern, dass Fahrer, die müde aussehen, neue Aufträge annehmen. Ein kleines Gerät, das an der Windschutzscheibe installiert wird, verfolgt die Augenbewegungen, das Gähnen und die Kopfposition des Fahrers. Wenn es zu viele Veränderungen gibt, die auf Müdigkeit hinweisen, verhindert das Gerät, dass der Fahrer neue Aufträge über die Anwendung entgegennimmt.

Die Technologie verfolgt den Zustand einer Person hinter dem Lenkrad an 68 Punkten im Gesicht. Das Gerät wurde von der russischen Firma "VisionLabs" für den internationalen Markt entwickelt. Das Unternehmen entwickelt die Gesichtserkennungstechnologie vor allem für den Finanz- und Einzelhandelssektor.

Nach Angaben der Anwender funktionieren Anwendungen per Taxibestellung in Russland einwandfrei. Die wachsende Popularität der Anwendungen und die Reduzierung der Kosten für die Taxifahrt zwingt die Fahrer jedoch zu mehr Arbeit, manchmal sogar auf Kosten der Verkehrssicherheit.

Die Fahrer nehmen die Bestellungen in der Regel über mehrere Anwendungen entgegen. Viele Fahrer sind keine Russen. Fahrer, die zum Beispiel nach Russland kommen, um Geld aus Zentralasien zu verdienen, arbeiten oft sehr hart, um Geld an ihre Familien in die Heimat zu schicken.

Die Idee von "Yandex.Taxi", die auf einem Gesichtserkennungssystem basiert, entstand nach einem von der Staatsduma verabschiedeten Gesetz. In Zukunft will die Duma die Verkehrssicherheit verbessern und die Arbeit der Fahrer auf gesetzgeberischer Ebene regeln. Über bevorstehende Änderungen der Gesetzgebung gibt es noch keine Informationen.

Taxi-Bestelldienste sind zunehmend nachrangig zu "Yandex". Kürzlich kündigte das Unternehmen den Kauf des Hauptkonkurrenten - des "Luck"-Dienstes - an.

Es ist schwierig für "Yandex", seinen Marktanteil in den Regionen zu erhöhen, in denen Smartphones nicht so weit verbreitet sind wie in Großstädten. Die meisten Bestellungen beim "Luck"-Service werden per Telefon ausgeführt.

Mit dem Kauf von "Luck" hofft Yandex, seine Position in den russischen Provinzen zu stärken. "Luck" funktioniert in 123 Städten.

Im Jahr 2018 wurden weniger als ein Drittel aller Taxibestellungen in Russland über Smartphone-Anwendungen abgewickelt. Es wird erwartet, dass die Zahl der Taxibestellungen über das Internet in den kommenden Jahren rapide ansteigen wird. "Yandex.Taxi" und "Veset" rechnen mit der Unterzeichnung eines Vertrages bis Ende 2019.

Dieser Vertrag hat bei anderen russischen Internetunternehmen und Taxibestelldiensten für Irritationen gesorgt. "Gett", ein Konkurrent von "Yandex.taxi", hat bereits seine Unzufriedenheit mit dem Geschäft ausgedrückt, das die Position von "Yandex.taxi" auf dem Markt erheblich stärken wird.

Laut "Gett" kann die Führung von "Yandex" auf dem Taximarkt negative Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen der Fahrer haben - zum Beispiel kann sich ihr Arbeitstag deutlich erhöhen.

Laut "Gett" kann "Yandex" die Reisekosten erhöhen, ohne die Gehälter der Fahrer zu erhöhen. Die Vertreter von "Gett" glauben, dass es für neue Unternehmen noch schwieriger sein wird, in den Markt einzutreten, wenn "Yandex" zu einem klaren Führer auf dem Taximarkt wird.

Seit vielen Jahren kämpft "Yandex" mit dem amerikanischen "Uber" (Uber) um das Preisniveau. "Yandex" und "Uber" haben sich vor einigen Jahren zusammengeschlossen. "Yandex ist der Hauptaktionär der Fusion. Sein Marktanteil umfasst nun auch den Marktanteil von Uber. "Uber existiert als separate Anwendung, aber Yandex.Taxi ist viel stärker.

Nach Angaben des Analysezentrums der Regierung der Russischen Föderation wird Yandex nach dem Kauf von "Veset" ein Viertel des Taximarktes des riesigen Landes kontrollieren. Nach anderen Schätzungen wird "Yandex" prozentual einen viel größeren Anteil erhalten.

In "Yandex.Taxi" und "Lucky" gibt es Hunderttausende von Fahrern. Viele arbeiten über Yandex im Ausland. Der Dienst arbeitet nicht nur in Russland, sondern auch in Armenien, Aserbaidschan, Belarus und Georgien. Der Taxidienst "Yango" funktioniert auch in Finnland.

Der komplizierte Prozess des Zusammenschlusses mit "Uber" hat teilweise die Tatsache beeinflusst, dass "Yandex.taxi" erst im Herbst 2018 einen Gewinn erzielt hat.

Die Entwicklungsaussichten von "Yandex" sind immer noch gut, da die Nachfrage nach Taxis in Russland ständig wächst. Vor kurzem hat Yandex sein Dienstleistungsangebot erweitert, darunter auch die Lieferung von Lebensmitteln.

"Yandex" hat angekündigt, dass es darüber nachdenkt, seine Taxidienste der Börse anzubieten. Schon jetzt macht das Taxi zwei Drittel aller Dienstleistungen von "Yandex" aus.

Teilen
Kommentare sind nach 5 Tagen seit der Veröffentlichung aufgrund der Redaktionspolitik verboten