In Russland wurde die Produktion von Drehwinkelsensoren für den Eisenbahnverkehr aufgenommen
2020-11-15 09:50

In Russland wurde die Produktion von Drehwinkelsensoren für den Eisenbahnverkehr aufgenommen

Der Präsident des Technoparks für Hochtechnologien des Gebiets Swerdlowsk - NPK VIP hat als Erfindung ein einzigartiges Gerät für Eisenbahnen entwickelt und patentiert - einen Sensor für den Drehwinkel des DPS-I.

Die Entwickler erklärten, dass die Einzigartigkeit der Entwicklung in der Konstruktion und dem Funktionsprinzip liegt, das auf der Messung des Drehwinkels der Radpaarachse und seiner Umwandlung in diskrete elektrische Signale beruht, die dem Drehwinkel der Radpaarachse entsprechen und proportional zur Zuggeschwindigkeit sind.

Drehwinkelsensor besteht aus einem Modulator, bei dem es sich um einen ringförmigen Permanentmagneten handelt, der an der Nabe der Radsatzachse angebracht ist, und einem Sensorelement, das sich im vorstehenden Teil des Sensorgehäuses befindet und am Deckel der Radsatzachsbaugruppe der Lokomotive befestigt ist.

Spezialisten von NPK VIP stellten fest, dass die Sensoren DPS-I sich perfekt auf solchen Lokomotiven wie 2ES6 und 2ES10, die vom Werk Ural-Lokomotiven hergestellt werden, auf der Lokomotive 2ES5K, die vom Nowotscherkassker Elektrolokomotivenwerk hergestellt wird, zeigten. Sie haben die Prüfstand-, Betriebs- und messtechnischen Prüfungen erfolgreich bestanden. Am 11. Oktober dieses Jahres wurde der Rosstandart-Auftrag zur Zulassung des Messgerätetyps erteilt.

Die ersten Muster der Sensoren sind bereits in Graz (Österreich) zur Installation auf dem Rollmaterial eingetroffen. Sie wurden von den österreichischen und deutschen Spezialisten sehr geschätzt.

Der von uns entwickelte Sensor ist effektiver als die bestehenden Analoga, weil er erstens berührungslos ist und keine mechanische Verbindung mit der Achse des Radsatzes hat. Zweitens wird das Messelement des Sensors, das sich im Feld des Magneten befindet, automatisch von externen elektromagnetischen Störungen abgeschirmt, die die Messung beeinflussen können. Auf diese Weise arbeitet unser Sensor zuverlässiger und genauer. - <sagte Alexey Korobeinikov, Projektleiter

Hier gelingt es ihnen nicht nur, Ideen zu generieren, sondern sie haben auch gelernt, wie man Ideen effektiv in Produkte umsetzt und, was am wichtigsten ist, wie man Innovationen mit Zertifikaten und Patenten schützt. Außerdem sind die Produkte unseres Residenten auf den Profilmärkten bereits bekannt und hoch geschätzt, - charakterisierte Marat Nuriyev, Generaldirektor des Technoparks, die Tätigkeit des ansässigen Unternehmens.

Zur Bezugnahme: Der Forschungs- und Produktionskomplex VIP wurde 1994 gegründet. Das Unternehmen spezialisiert sich auf die Entwicklung und Massenproduktion von Sensoren und Sensoren physikalischer Größen, Stromversorgungssystemen und Steuerungssystemelementen. Im Jahre 1998 gelang es dem Unternehmen, die Produktion unter Krisenbedingungen zu meistern und mit der Förderung eines neuen High-Tech-Produkttyps auf dem Markt zu beginnen - Druck- und Kraftsensoren auf der Basis der "Silizium auf Saphir"-Technologie. Die in dieser Richtung erzielten Ergebnisse ermöglichten es dem Unternehmen, in Zukunft mit der Serienproduktion von Drucksensoren kleiner Größe auf der Grundlage der hergestellten Sensoren zu beginnen. Der Schlüssel dazu sind technologische Prozesse zur Herstellung von Sensoren physikalischer Größen. Darunter sind mikroelektronische Technologien zur Bildung empfindlicher Elementstrukturen und Präzisionsmontageoperationen.

Made in Russia

Author: Ksenia Gustova