Ausstellungen könnten durch die Pandemie über 100 Milliarden Rubel verlieren
2020-11-10 01:00

Ausstellungen könnten durch die Pandemie über 100 Milliarden Rubel verlieren

Die russische Messeindustrie könnte in diesem Jahr mehr als hundert Milliarden Rubel aufgrund der derzeitigen Einschränkungen bei der Organisation von Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Pandemie verlieren. Diese Meinung äußerte Sergej Bednov, der Leiter des Komitees der Industrie- und Handelskammer (IHK) für Ausstellungs- und Kongressaktivitäten, Generaldirektor von Expocentre.<

Die Gesamtverluste in diesem Bereich können sich nach seinen Angaben aufgrund der Unmöglichkeit, Veranstaltungen im Jahr 2020 durchzuführen, auf etwa 100 Milliarden Rubel belaufen. Die Verluste des Gesamtbetrags werden etwa 68% betragen, fügte er unter Bezugnahme auf Expertenberechnungen hinzu.<

In diesem Zusammenhang wies er auf die Notwendigkeit staatlicher Unterstützung, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, sowohl auf föderaler als auch auf regionaler Ebene hin.

Bednov betonte, dass Ausstellungen für solche Unternehmen als Hauptkanäle für die Geschäftsentwicklung und die Förderung ihrer Waren und Dienstleistungen nicht nur in Russland, sondern auch auf ausländischen Märkten dienen.

Pandemie wies seiner Meinung nach darauf hin, dass der Ausstellungsbereich die Entwicklung von Standards, die Stärkung der Rolle der Industrieverbände, die Strukturierung der staatlichen Unterstützung und die Verbesserung des Systems der Zuweisung von Codes für OKVED (Allrussischer Klassifizierer wirtschaftlicher Aktivitäten)

Made in Russia // Hergestellt in Russland

Autor benötigt: Ksenia Gustova