Vier Fischunternehmen aus Russland können mit dem Export von Produkten nach Japan beginnen
2021-05-14 07:29

Vier Fischunternehmen aus Russland können mit dem Export von Produkten nach Japan beginnen

Vier russische Hersteller von gefrorenen Fischprodukten Virma, Vladivostok Sea Fishing Port, Vostokinvest, Triera präsentierten ihre Waren den Importeuren aus Japan, wie auf der Website des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation zu lesen ist.

Insbesondere berichteten die Unternehmen ihren ausländischen Gesprächspartnern über ihre Arbeit, die Wettbewerbsvorteile der heimischen Produkte und die Prioritäten beim Aufbau von Lieferketten in der Asien-Pazifik-Region.

Petr Pawlenko, der russische Handelsvertreter in Japan, wies darauf hin, dass in dem asiatischen Land jetzt jede Ware verkauft werden kann, allerdings unter der Bedingung einer Qualitätsgarantie, wettbewerbsfähiger Preise und "der Fähigkeit und Bereitschaft des Lieferanten, für Ergebnisse zu arbeiten".

Die Online-Präsentation wurde von der russischen Handelsmission in Japan und der Sberbank unterstützt.

Japan ist derzeit einer der größten Importeure von Lebensmitteln in der Welt. Im vergangenen Jahr kaufte das Land landwirtschaftliche Lebensmittel aus anderen Ländern im Gesamtwert von etwa 60 Milliarden Dollar. Den größten Anteil daran hatten Fisch und Meeresfrüchte, Fleisch, Feldfrüchte und Obst. Fisch und Meeresfrüchte nehmen traditionell einen wichtigen Platz in der Struktur der Lieferungen landwirtschaftlicher Produkte aus Russland nach Japan ein.

Im vergangenen Jahr gehörten Fisch und Meeresfrüchte zusammen mit Öl- und Gasprodukten, Holz und Metallen zu den fünf wichtigsten Exportgütern Russlands. Gleichzeitig prognostiziert die Handelsvertretung einen weiteren Anstieg der Nachfrage nach solchen Lebensmitteln, wenn sich die wirtschaftliche Situation nach der Pandemie erholt.

Hergestellt in Russland // Made in Russia

Autorin: Ksenia Gustova