Die Fischereiindustrie wartet auf die Abschaffung der übermäßigen Inspektionen
2021-05-26 10:57

Die Fischereiindustrie wartet auf die Abschaffung der übermäßigen Inspektionen

Mitglieder der Fischindustrie haben erneut die Abschaffung übermäßiger Inspektionen gefordert. Laut "Kommersant" sind die Fischlieferungen aus dem Fernen Osten durch die Aktionen der territorialen Abteilungen von Rosselkhoznadzor, die Kühllastwagen inspizieren, bedroht worden.

Es ist erwähnenswert, dass die Abteilung im April 2020 von den Leitern der territorialen Abteilungen verlangte, versiegelte Container mit Fischprodukten, die sich im Transit durch die Bahnhöfe oder Seehäfen befinden, nicht zu kontrollieren.

Am 20. Mai erinnerte die Hauptabteilung noch einmal daran. Vor Ort wird jedoch weiterhin gegen diese Vorschrift verstoßen - derzeit werden 90 % der Kühlcontainer inspiziert.

Die Marktteilnehmer schätzen die Verluste auf 300-400 Mio. Rubel pro Jahr.

Darüber hinaus steigen aufgrund der uneinheitlichen Transportregeln die Kosten der Produzenten, was zu einem ungerechtfertigten Anstieg der Produktpreise führt - die Verluste durch übermäßige Kontrollen betragen mindestens 4-5% des Großhandelspreises für Fisch.

Der Pressedienst des Landwirtschaftsministeriums sagte, dass man dafür sei, die Anzahl der Inspektionen für Sendungen in versiegelten Containern zu reduzieren.

Hergestellt in Russland // Made in Russia

Autorin: Maria Buzanakova