Wissenschaftliches Zentrum zur Bekämpfung der Wüstenbildung in Russland gegründet
2021-06-18 03:33

Wissenschaftliches Zentrum zur Bekämpfung der Wüstenbildung in Russland gegründet

Das erste wissenschaftliche Zentrum Russlands zur Bekämpfung der Wüstenbildung ist in Wolgograd entstanden.

Es wurde auf der Grundlage des Föderalen Wissenschaftlichen Zentrums für Agrarökologie, integrierte Landgewinnung und geschützte Aufforstung der Russischen Akademie der Wissenschaften mit Unterstützung des Landwirtschaftsministeriums und des Ministeriums für Natur gegründet.

Nach Angaben der Behörden ist dieses Problem für Russland jetzt sehr dringend. 65% der Ackerflächen, 28% der Heuwiesen und 50% der Weiden in unserem Land sind anfällig für Erosion - es gibt regelmäßige Dürren, der Boden wird durch trockene Winde und Staubstürme zerstört.

Die Küstengebiete am Kaspischen Meer sind davon am meisten betroffen. In Kalmückien gelten 4,4 Millionen Hektar Land als ungünstig, in der Region Astrachan - mehr als 4 Millionen, in Dagestan - 2,4, in der Region Wolgograd - 1,4 Millionen Hektar.

Im Februar 2021, während seiner Reise nach Kalmückien, beauftragte Mishustin ihn mit einer engeren Zusammenarbeit im Kampf gegen die Wüstenbildung, unter Einbeziehung von Wissenschaftlern, föderalen Behörden und der lokalen Verwaltung.

Made in Russland // Made in Russia

Autorin: Maria Buzanakova