Kombination von Sputnik V und AstraZeneca verursacht keine schweren Nebenwirkungen - RDIF
2021-07-30 04:29

Kombination von Sputnik V und AstraZeneca verursacht keine schweren Nebenwirkungen - RDIF

Die weltweit erste Kombination aus zwei Coronavirus-Impfstoffen von AstraZeneca und der ersten Komponente des einheimischen Medikaments Sputnik V verursacht keine schweren Nebenwirkungen. Das berichtet der Russian Direct Investment Fund (RDIF) unter Berufung auf Zwischenergebnisse der Studie.

Studien Die Studien zur Sicherheit und Immunogenität einer solchen Kombination begannen im Februar in Aserbaidschan. 50 Freiwillige nahmen an der Impfung teil, während die Rekrutierung für die klinische Studie noch läuft.

"Eine Zwischenanalyse der Daten zeigt eine hohe Sicherheit des Kombinationspräparats: keine ernsthaften unerwünschten Ereignisse und keine Fälle von Coronavirus nach der Impfung", heißt es in dem Bericht.

Die ersten Daten zur Immunogenität des kombinierten Impfstoffs werden im August erscheinen.

RDIF war weltweit das erste Unternehmen, das eine Zusammenarbeit mit anderen Impfstoffherstellern initiierte, um die Kombination der ersten Komponente von Sputnik V mit ausländischen Medikamenten gemeinsam zu erforschen.

Hergestellt in Russland // Hergestellt in Russland

Autorin: Ksenia Gustova