Moskau hat die Ausfuhren von Kinderartikeln auf 34 Millionen Dollar erhöht
2021-09-02 02:13

Moskau hat die Ausfuhren von Kinderartikeln auf 34 Millionen Dollar erhöht

Moskau hat in der ersten Hälfte des Jahres 2021 den Export von Kinderartikeln von 28,53 Millionen Dollar auf 34,72 Millionen Dollar gesteigert. Dies berichtete der stellvertretende Bürgermeister Moskaus für Wirtschaftspolitik und Eigentums- und Grundstücksbeziehungen Vladimir Efimov.

"In den letzten Jahren ist es den städtischen Unternehmen, die Kinderartikel exportieren, gelungen, ihre Position auf den ausländischen Märkten deutlich zu stärken. Im ersten Halbjahr 2021 erreichte das Exportvolumen 34,72 Millionen Dollar und übertraf damit nicht nur den gleichen Indikator des Vorjahres um das Anderthalbfache, sondern auch das Exportvolumen von Kinderwaren im ersten Halbjahr 2019, als es 28,53 Millionen Dollar betrug", sagte Jefimow.

Er wies darauf hin, dass die Hauptstadt in diesem Segment führend ist - der Anteil Moskaus an den gesamtrussischen Exporten von Kinderartikeln beträgt fast 37%.

In der Exportstruktur hat Spielzeug mit 24,71 Millionen Dollar den größten Anteil, der Rest verteilt sich auf Schreibwaren und sperrige Produkte wie Sicherheitssitze und Lauflernhilfen.

Es ist erwähnenswert, dass sich auch die Geographie der Exporte in diesem Jahr erweitert hat. Wurden im Jahr 2020 im gleichen Zeitraum noch 41 Länder beliefert, so sind es in diesem Jahr bereits 60 Länder. Die drei wichtigsten Abnehmer sind Kasachstan, Belarus und Belgien.

Hergestellt in Russland / Made in Russia

Autorin: Maria Buzanakova