Russland schmiedet Fischereipartnerschaft mit zwei afrikanischen Ländern
2021-09-10 03:00

Russland schmiedet Fischereipartnerschaft mit zwei afrikanischen Ländern

Wie der Pressedienst der Agentur mitteilte, unterzeichnete Rosrybolovstvo auf dem Internationalen Fischereiforum in St. Petersburg ein Memorandum über die Zusammenarbeit im Bereich der Fischerei mit Mauritius.

"Die Fischerei kann einer der vielversprechendsten Bereiche der Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern werden. Heute stehen wir vor der wichtigen Aufgabe, den notwendigen rechtlichen Rahmen für die Wiederaufnahme unserer Zusammenarbeit zu schaffen", sagte der Leiter der Föderalen Agentur für Fischerei, Ilja Schestakow.

Die Agentur wies darauf hin, dass mit dem Aufkommen der russischen Thunfischflotte die ausschließliche Wirtschaftszone von Mauritius sowie die angrenzenden Gebiete im westlichen Indischen Ozean als vielversprechendes Gebiet für die Organisation der heimischen Thunfischfischerei angesehen werden können. Im Anschluss an ein bilaterales Treffen wurde ein Abkommen unterzeichnet, das die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern bei der Bekämpfung der illegalen Fischerei, der Ausbildung von qualifiziertem Personal für die Fischereiindustrie von Mauritius und der gemeinsamen Forschung verstärkt.

Darüber hinaus erörterte die Bundesanstalt für Fischerei Fragen der bilateralen Zusammenarbeit im Bereich der Aquakultur mit Mosambik. Der Leiter der Abteilung schlug vor, eine behördenübergreifende Absichtserklärung auszuarbeiten, die der erste Schritt zur Verbesserung der russisch-mosambikanischen Zusammenarbeit im Bereich der Aquakultur sein wird. Die Ministerin für Meeresressourcen, Binnengewässer und Fischerei von Mosambik, Augusta de Fatima Maita, unterstützte diese Initiative.

Mauritius ist ein Inselstaat in Ostafrika, der im südwestlichen Teil des Indischen Ozeans liegt. In den Meeresgewässern von Mauritius leben etwa 1.076 Fischarten, 274 Arten von Krebstieren, 217 Weichtiere und 33 Arten von Stachelhäutern. Es gibt 102 Fischarten, von denen die meisten in der Küstenzone der Inseln gefangen werden.

Mosambik liegt in Südostafrika und grenzt an Südafrika, Simbabwe, Sambia, Malawi, Tansania und Eswatini. Die Fauna der Meeresgewässer Mosambiks zeichnet sich durch eine hohe Artenvielfalt aus. Von kommerzieller Bedeutung sind 90 Fischarten, 24 Arten von Krebstieren, 2 Arten von Kopffüßern und 2 Arten von Muscheln.

Das Internationale Fischereiforum und die Ausstellung für Fischindustrie, Meeresfrüchte und Technologie fanden vom 8. bis 10. September in St. Petersburg statt.

Hergestellt in Russland // Hergestellt in Russland

Autorin: Karina Kamalowa