GVO-Mais in der Region Rjasan entdeckt
2021-09-10 04:22

GVO-Mais in der Region Rjasan entdeckt

In der Region Rjasan wurde der Anbau von GVO-Mais aufgedeckt. Dies berichtete der Pressedienst von Rosselkhoznadzor.

"Die Rosselkhoznadzor-Abteilung für die Regionen Rjasan und Tambow hat bei einer außerplanmäßigen Inspektion der GmbH "Malinischtschi" (Region Rjasan, Bezirk Pronskij) und anschließenden Labortests den Anbau von GVO-Mais festgestellt", heißt es in der Mitteilung.

Er war als Tierfutter bestimmt. Es wurde festgestellt, dass das Unternehmen Saatgut verwendet hat, das in den Jahren 2019-2020 von Unternehmen aus Rostow am Don, Moskau und der Region Woronesch gekauft wurde. Die Rosselkhoznadzor untersucht diesen Sachverhalt.

Der Rosselkhoznadzor erinnerte daran, dass die Behörde 2020 erstmals GVO-Pflanzen in Russland nachgewiesen hat. GVO-Sequenzen wurden in Raps in der Region Nischni Nowgorod und in Sojabohnen in der Region Wolgograd nachgewiesen.

"Die oben beschriebenen Fakten bestätigen jedoch, dass eine Reihe von Erzeugern gegen dieses Verbot verstößt und Saatgut verwendet, dessen Sicherheit nicht geprüft wurde", erklärte die Behörde.

Es sei daran erinnert, dass die geltende Gesetzgebung den Anbau von Pflanzen in Russland verbietet, deren genetisches Programm mit gentechnischen Methoden verändert wurde.

Hergestellt in Russland / Made in Russia

Autorin: Maria Buzanakova