Rostec Holding beabsichtigt, bis zu 50 % des russischen Marktes für Industrieanlagen zu übernehmen
2021-09-11 03:56

Rostec Holding beabsichtigt, bis zu 50 % des russischen Marktes für Industrieanlagen zu übernehmen

Die Holding der Rostec State Corporation, die sich auf die Entwicklung und Herstellung von schweren Bearbeitungsmaschinen und Werkzeugen für die Industrie spezialisiert hat, plant, bis 2030 bis zu 50 % des Industriemarktes in Russland zu übernehmen.

Die Holding wird die bestehenden Werkzeugmaschinen-Aktiva von Rostec - Stankoprom und seine Tochtergesellschaften, NITI Progress, BelZAN, Stan - sowie eine Reihe anderer Unternehmen, die Werkzeugmaschinen herstellen und deren Aktivitäten derzeit fragmentiert sind, umfassen.

"Die Konsolidierung der Unternehmen in einer einzigen Struktur wird es ermöglichen, die Produktionsprozesse zu optimieren, sich auf die Entwicklung von High-Tech-Produkten zu konzentrieren und neue Technologien im Werkzeugmaschinenbau und in der Metallverarbeitung zu entwickeln", erklärte die staatliche Gesellschaft in einer Erklärung.

Die neue Produktionsholding wird von Kirill Fedorov geleitet, der bisher CEO von RT-Capital war, dem Unternehmen, das für die Entwicklung von Werkzeugmaschinenanlagen zuständig ist. Er wird auch weiterhin als Mitglied des Verwaltungsrats von RT-Capital fungieren.

"Jetzt, wo das Angebot an Industrieausrüstungen aus dem Ausland begrenzt ist, gehört die Entwicklung des eigenen Werkzeugmaschinenparks zu den Top-5-Prioritäten von Rostec, die für das Land entscheidend sind. Wir gehen davon aus, dass die Holding in Zukunft bis zu 50 % des russischen Marktes für industrielle Werkzeugmaschinen besetzen kann, auch in den Segmenten der Hochpräzisionsausrüstung", sagte Sergey Chemezov, CEO des Konzerns.

Hergestellt in Russland // Hergestellt in Russland

Autorin: Karina Kamalova