Das Weinkomitee der Champagne hat beschlossen, die Champagnerlieferungen nach Russland wieder aufzunehmen
2021-09-13 10:25

Das Weinkomitee der Champagne hat beschlossen, die Champagnerlieferungen nach Russland wieder aufzunehmen

Der interprofessionelle Weinausschuss der Champagne hat beschlossen, die Aussetzung der Champagnerexporte nach Russland ab dem 15. September aufzuheben, so der Vorsitzende des Ausschusses, Jean-Marie Barrière.

Nach Angaben von Agent France Presse sagte Baryer, die Aufhebung der Exportsperre sei eine "versöhnliche Maßnahme", die die Zurückhaltung des Komitees bei der Welthandelsorganisation unterstreiche. "Wir werden das neue Gesetz respektieren", sagte der Vorsitzende der Organisation.

Er merkte an, dass die Entscheidung, die Lieferungen wieder aufzunehmen, auch "um den Frieden wiederherzustellen" getroffen wurde: Die Winzer wollen die russischen Verbraucher nicht bestrafen und sie am Vorabend der Neujahrsfeiertage ohne Wein zurücklassen.

Es sei daran erinnert, dass im Sommer das russische Gesetz über die Regulierung alkoholischer Getränke in Kraft getreten ist, demzufolge der Begriff "Champagner" nur für im Lande hergestellte Getränke verwendet werden darf. Ausländische Erzeuger, darunter auch solche aus der Champagne, müssen ihre Produkte in "Schaumwein" umbenennen. Die französische Weinbranche war damit nicht einverstanden, insbesondere die Firma Moet Hennessy erklärte die Einstellung ihrer Lieferungen.

Hergestellt in Russland // Hergestellt in Russland

Autorin: Karina Kamalowa