Das Landwirtschaftsministerium schlug vor, die PSC-Reform auf 2025 zu verschieben
2021-09-13 12:57

Das Landwirtschaftsministerium schlug vor, die PSC-Reform auf 2025 zu verschieben

Das russische Landwirtschaftsministerium hat den Vorschlag der Wirtschaft unterstützt, die Reform der Abfallverwertung in Russland von 2022 auf 2025 zu verschieben. Ein entsprechender Brief wurde von der stellvertretenden Ministerin Oksana Lut an die stellvertretende Premierministerin Victoria Abramchenko geschickt, die die Reform beaufsichtigt, schreibt RBC.

"Das Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation unterstützt die wichtigsten Vorschläge der Industriegewerkschaften und hält es für ratsam, diese Frage auf der Regierungsplattform unter Beteiligung von Vertretern der Industrie und interessierter Abteilungen zu erörtern", erklärte das Ministerium.

Es sei daran erinnert, dass nach dem Konzept der erweiterten Herstellerverantwortung (EPR), das von der Regierung Ende 2020 verabschiedet wurde, bis Anfang 2022 eine 100%ige Wiederverwertung von Verpackungen eingeführt werden soll. Die Recyclingquote für Waren wird schrittweise auf 10 % pro Jahr angehoben. Unternehmen können sich dafür entscheiden, Waren und Verpackungen nicht selbst zu recyceln, müssen dann aber exorbitante Gebühren zahlen.

Mitte August schlug das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung vor, die Reform auf das Jahr 2024 zu verschieben. Das Ministerium erklärte damals, dass dies die Schaffung eines Abfallrecyclingsystems ohne drastische Erhöhung der Warenpreise ermöglichen würde.

Hergestellt in Russland / Made in Russia

Autorin: Maria Buzanakova