Der Anteil der verlustbringenden Unternehmen in Russland ist auf ein Rekordniveau gesunken
2021-09-14 02:31

Der Anteil der verlustbringenden Unternehmen in Russland ist auf ein Rekordniveau gesunken

In der ersten Jahreshälfte 2021 ist der Anteil der unrentablen russischen großen und mittleren Unternehmen auf ein Rekordtief von 29 % gefallen. Nach Angaben des Analysedienstes des internationalen Prüfungs- und Beratungsnetzwerks FinExpertiza ist dies der niedrigste Wert für den gesamten verfügbaren Statistikzeitraum seit 2004.

Die Liste der Regionen mit dem höchsten Anteil an unrentablen Unternehmen wird vom Autonomen Bezirk Tschukotka angeführt. Dort liegt der Anteil solcher Unternehmen bei 56,4 %. Es folgen das Gebiet Astrachan (49,5 %), das Jüdische Autonome Gebiet (49,1 %), der Autonome Kreis der Nenzen (48,9 %), Kalmykien (47,2 %), Nordossetien (46,8 %), das Gebiet Magadan (45,7 %), die Region Transbaikalien (44,1 %), das Gebiet Twer (43,9 %) und das Gebiet Sachalin (43,6 %).

Die Regionen mit dem höchsten Anteil an rentablen Unternehmen waren die Region Vologda (78,8%), Tschetschenien (78,6%), Belgorod (77,9%), Woronesch (77,8%), St. Petersburg (76,9%), Tatarstan (76,8%), Inguschetien (76,5%), Kirow (76,5%), Moskau (76,4%) und Tschuwaschien (75,1%).

Hergestellt in Russland / Made in Russia

Autorin: Maria Buzanakova