Teilen
Abonnement aktualisieren
Danke, dass Sie sich angemeldet haben!
Abonnieren Sie Hergestellt in Russland heute und erhalten Sie die interessantesten Neuigkeiten über russische Wirtschaft, Export und Kultur noch heute!
Social Media und RSS-Abonnement
Rushan Abbyasov: Ohne

25 Februar 2016

Rushan Abbyasov: Ohne "halal"-Kennzeichnung ist es fast unmöglich, Produkte in muslimische Länder zu exportieren

Der erste stellvertretende Vorsitzende des Rates der Muftis Russlands Rushan Chasrat Abbjasow berichtete dem Portal "Made in Russia" über die Anforderungen, die muslimische Länder an die Einfuhr russischer Produkte stellen.

- Rushan Rafikowitsch, wie fördert der Rat der Muftis Russlands die Handelsbeziehungen zwischen muslimischen Ländern und russischen Produzenten?

- Länder des Ostens und Asiens behandeln traditionell gut mit Waren, die mit "Made in Russia" gekennzeichnet sind. Die muslimische Welt ist in erster Linie an Waren interessiert, die mit "Halal" gekennzeichnet sind und in Russland hergestellt werden, daher unterstützen wir die Entwicklung einer solchen Produktion voll und ganz.

Insbesondere wurde in Russland, nämlich in Moskau, das Internationale Zentrum für Normung und Zertifizierung "Halal" gegründet. Ihre Arbeit berücksichtigt die Erfahrungen anderer islamischer Länder, in denen die Standards der Halal-Industrie hoch entwickelt sind.

In den Ländern der arabisch-islamischen Welt weiß man in welchem Restaurant man nicht gehen würde, in welchem Geschäft man keine Produkte kaufen würde, man weiß bereits automatisch, dass sie "halal" und erlaubt sind. In Russland hergestellte Produkte erfordern eine zusätzliche Kennzeichnung, Zertifizierung und Inspektion, um zu bestätigen, dass es keine für Muslime verbotenen Bestandteile gibt.

Die Halal-Kennzeichnung bedeutet, dass diese Produkte sicher, nützlich und religiös zulässig sind. Ohne sie ist es unmöglich, mit Staaten mit überwiegend muslimischer Bevölkerung Handel zu treiben.

Heute hat unser Zentrum Partnerschaftsabkommen mit Ländern wie den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Iran, Indonesien und anderen abgeschlossen. Die Einwohner dieser Staaten kaufen aktiv russische Produkte, die mit "halal" gekennzeichnet sind.

Halal"-Produkte sind das gesamte Segment für den russischen Binnenmarkt, denn in unserem Land leben mehr als 20 Millionen Muslime. Daher eröffnet diese Kennzeichnung den Herstellern neue Möglichkeiten, ein spezielles Marktsegment, in dem sie sich bewähren können.

- Was ist "halal"? Erzählen Sie uns mehr.

- Der Begriff "halal" wird aus dem Arabischen wörtlich mit "erlaubt, erlaubt" übersetzt. Einem rechtschaffenen Muslim ist es verboten, Schweinefleisch, tote Tiere oder körperverletzende Produkte wie Alkohol zu essen. Tabak, Drogen und verschiedene berauschende Substanzen sind verboten. Aber ich stelle fest, dass "halal" die Sicherheit und Qualität der Produkte sowie die Integrität in Bezug auf die Zusammenarbeit und die Beziehungen, einschließlich der finanziellen, ist.

- Welche Produkte sind gekennzeichnet?

- Überall, von Fleisch über Wasser, Schokolade und Süßwaren.

- Das heißt, dass sogar Coca Sola halal sein kann?

- Es sei denn, Ärzte und Wissenschaftler können beweisen, dass es nützlich ist und dem Körper nicht schadet. Nach dem Glaubensbekenntnis wird der Tag des Gerichts kommen und ein Mensch wird nach seinen Taten gefragt werden, auch nach der Art und Weise, wie er seinen Organismus behandelt hat, deshalb sagt Gott: "Essen Sie nützlich oder erlaubt", d.h. erlaubt - "halal".

- Hat es in Russland Fälle von unlauterer Verwendung der "Halal"-Kennzeichnung gegeben?

- Nachdem wir die Erfahrungen Malaysias, der Vereinigten Arabischen Emirate und anderer Länder studiert hatten, wurde uns klar, dass es notwendig ist, den Markt der "Halal"-Produkte zu schützen, um das Auftauchen von Fälschungen zu vermeiden, um die Aktivitäten skrupelloser Hersteller zu verhindern. Früher war es nicht ungewöhnlich, dass wir zum Beispiel einen Stapel Teigtaschen nehmen, auf dem eine Moschee, muslimische Symbole und Schweinefleisch abgebildet sind. Für einen Muslim, so der Koran, und für die Vertreter der abrahamitischen Religionen ist das Fleisch dieses Tieres sündig, es ist verboten, es zu essen.

Wir haben entsprechende Marken eingetragen, um Gläubige vor skrupellosen Unternehmern zu schützen. Wir erkennen und stoppen Gesetzesverstöße.

- Reicht es aus, in Russland die "Halal"-Kennzeichnung zu erhalten, um inländische Produkte auf die Ladentische muslimischer Länder zu bringen, oder müssen Sie nach dem Transport neu zertifiziert werden?

- Unser Zertifikat ist völlig ausreichend. Vor kurzem kamen zum Beispiel Vertreter der Vereinigten Arabischen Emirate zu uns. Sie besuchten mehrere Unternehmen, die unsere Zertifizierung bestanden haben, und stellten sicher, dass alle Produkte in strikter Übereinstimmung mit den Standards von "halal" produziert werden, das Tier korrekt geschlachtet wird, alles steril, sauber und von hoher Qualität.

Die gesamte Kennzeichnung ist in drei Sprachen: Russisch, Englisch und Arabisch.

- Wie ist der Halal-Zertifizierungsprozess organisiert?

Nach Erhalt einer entsprechenden Anfrage des Unternehmens über den Wunsch, ein Zertifikat zu erhalten, fahren unsere Spezialisten zum Standort, studieren den Produktionsprozess, recherchieren das Produkt selbst. Wir haben bereits einen Vertrag mit mehreren Laboratorien unterzeichnet, die in unserem Auftrag die Zusammensetzung von Produkten auf die Einhaltung der Anforderungen von "halal" prüfen.

Nach der Durchführung der notwendigen Untersuchungen wird ein Experte ernannt, der die weitere Produktion von Produkten überwacht. In der Regel handelt es sich dabei um einen Vertreter der lokalen muslimischen Gemeinschaft, der eine Ausbildung und berufliche Weiterbildung absolviert hat.

- Gibt es einen einzigen Zertifizierungsstandard "halal" für alle, oder gibt es Abweichungen für alle Branchen?

- In einigen Ländern gibt es Abweichungen, die aber nicht kritisch sind. In einigen arabischen Ländern beispielsweise, wo ein gutes Pferd wie zwei Rolls-Royce kostet, ist es verboten, Pferdefleisch zu essen, und in unserem Land können die Tataren nicht ohne Pferd leben.

Alexey Yaushev hat gesprochen.

Teilen
Kommentare sind nach 5 Tagen seit der Veröffentlichung aufgrund der Redaktionspolitik verboten