Das OP forderte die Behörden auf, ein einheitliches Konzept für die Einführung des QR-Systems im Verkehr auszuarbeiten
2021-11-17 05:22

Das OP forderte die Behörden auf, ein einheitliches Konzept für die Einführung des QR-Systems im Verkehr auszuarbeiten

Die Öffentliche Kammer Russlands (PCR) hat sich mit der Bitte an die operative Zentrale gewandt, ein einheitliches Konzept für die Einführung von QR-Codes im Verkehr zu entwickeln. Dies teilte Ilja Zotow, Mitglied der Kammer und Vorsitzender der Allrussischen Vereinigung der Fahrgäste, mit, berichtet der Korrespondent von Made in Russia.

Die Regierung der Russischen Föderation hat der Staatsduma ein Paket von Gesetzentwürfen über die Einführung von obligatorischen QR-Codes mit Informationen über Impfungen für Reisen in Verkehrsmitteln und an öffentlichen Orten ab dem 1. Februar bis zum 1. Juni 2022 vorgelegt. Dem Gesetzentwurf zufolge müssen Personen über 18 Jahren diese Dokumente beim Besuch von öffentlichen Veranstaltungen, kulturellen Einrichtungen, Non-Food-Läden und gastronomischen Einrichtungen vorzeigen. Es wird auch vorgeschlagen, die Vorlage eines QR-Codes oder einer ärztlichen Impfbescheinigung beim Kauf von Flug- oder Bahntickets vorzuschreiben.

Laut Zotov ruft die Initiative zur Anwendung von QR-Codes bei der Organisation des Flug- und Zugverkehrs zum jetzigen Zeitpunkt Bedenken bei Bürgern und Vertretern der Industrie hervor.

"Die Bürger haben extrem negativ reagiert, die Maßnahmen sind noch recht unausgereift. Es gibt keine finanziellen und wirtschaftlichen Begründungen. Die Maßnahme ist anerkannt, um mehr Bürger zu impfen, aber es gibt viel mehr Motivationsmechanismen und sie sind weniger kostspielig", - sagte er.

LUFTFAHRTSEKTOR

Zotov wies darauf hin, dass die Befürchtungen der Luftfahrtindustrie eher mit der Verpflichtung zur Einführung von QR-Codes bei der Ticketbuchung zusammenhängen.

"Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass es zu einem mehrfachen Rückgang der Buchungen kommen wird. Wenn dies in der Luftfahrtindustrie in der Phase des Ticketkaufs eingeführt wird, wird die Branche einen großen Verlust erleiden, da die Frühbucherquote um ein Vielfaches sinken wird. Wir haben mit dem Tourismusausschuss der Staatsduma darüber gesprochen, und die Fachwelt hat bestätigt, dass unsere Bürger ihren Urlaub im Voraus buchen, auch für den Sommer. Wir sind gegen die Vorschrift, beim Ticketkauf einen Code zu verlangen", - sagte er und erklärte, dass eine Person, die sich beispielsweise im Februar impfen lassen will, im März keine Tickets mehr kaufen kann.

Darüber hinaus wird die Anforderung russische Fluggesellschaften in ungünstigere Bedingungen setzen, sagte er.

"Ausländische Reservierungssysteme werden die Autorisierung nicht über das Portal der öffentlichen Dienste vornehmen, so dass wir unter anderen Bedingungen arbeiten werden. Weil russische Fluggesellschaften eine Genehmigung durch die öffentlichen Dienste benötigen, laden Sie das Zertifikat herunter. Mit anderen Worten, jeder wird unter anderen Bedingungen arbeiten, und das ist falsch", versicherte Zotov.

Seiner Meinung nach wäre es besser, die Frist für das Herunterladen der Bescheinigung einige Stunden vor dem Flug festzulegen und zu verlangen, dass sie am Flugsteig vorgelegt wird. "Nicht einmal beim Einchecken und bei der Gepäckabgabe, weil jemand online eingecheckt hat oder ohne Gepäck fliegt - sondern am Flugsteig. Damit alle gleichberechtigt sind", sagte er.

BAHNKOMMUNIKATION

Im Bereich des Eisenbahnverkehrs wirft die Einführung von QR-Codes ebenfalls viele Bedenken auf, betonte Zotov. "Wenn wir über den Bahnverkehr sprechen, ist es nicht ganz klar, wer die Codes an den Bahnhöfen kontrollieren wird, wo der Zug für 2-3 Minuten hält und mehrere Fahrgäste einsteigen. Man kann beim Kauf einer Fahrkarte nach einem Code fragen, aber es ist unmöglich, doppelt zu überprüfen, ob der Code geladen wurde", sagte er.

Der Experte erinnerte daran, dass viele Menschen in den Restaurants in Frankreich den QR-Code von Präsident Emmanuel Macron benutzt haben. "Hier ist es die gleiche Geschichte - jeder Code kann heruntergeladen werden, und dann ist der Sinn dieser Maßnahmen nicht klar, wenn das System so leicht zu Fehlern oder mangelnder Überprüfung unterworfen sein wird. Wir fordern daher, dass diese Punkte an den Bahnhöfen an den Bahnsteigausgängen eingerichtet werden. Aber auf keinen Fall am Einstieg in die Züge, weil das nicht möglich ist", so der Verbandschef.

EIN EINHEITLICHER ANSATZ

Zotov wies darauf hin, dass das OP die operativen Zentralen bereits aufgefordert hat, ein einheitliches Konzept für die Einführung solcher Maßnahmen zu entwickeln. "Damit die Regionen nicht das Chaos fördern, sondern auf der Grundlage einer einheitlichen Methodik für die Entscheidungsfindung in den Verkehrseinrichtungen handeln. Und es ist wichtig, dass diese Entscheidungen mit der Fachwelt und der Öffentlichkeit abgestimmt werden und die Haushaltsrisiken berücksichtigt werden", - sagte er.

Die Persönlichkeit des öffentlichen Lebens fügte hinzu, dass es notwendig sei, andere Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung auszuarbeiten und dies systematisch zu tun, damit die Entscheidungen nicht zu Dissonanzen führen würden.

"Es gibt viele weniger kostspielige Mechanismen, um die Zahl der geimpften Bürger zu erhöhen. Andere Verkehrsträger sind noch nicht betroffen, aber die Maßnahmen der Regierung sind unlogisch, wenn man bedenkt, dass etwa 10 Milliarden Bürger mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen, bei denen die Wahrscheinlichkeit, sich mit dem Virus anzustecken, hoch ist. Wenn wir über Flugreisen sprechen, sind es knapp 100 Millionen Menschen pro Jahr. Die Zahlen sind nicht vergleichbar", schloss er.

Hergestellt in Russland // Hergestellt in Russland

Autorin: Maria Buzanakova