Altai erwartet 40 Millionen Rubel durch die Erhöhung der Resortgebühr
2021-11-18 02:32

Altai erwartet 40 Millionen Rubel durch die Erhöhung der Resortgebühr

Die Behörden der Region Altai erwarten, dass sie durch die Erhöhung der Kurtaxe im Jahr 2022 mehr als 40 Millionen Rubel einnehmen werden. Wie der Bürgermeister von Belokurikha, Konstantin Bazarov, mitteilte, ist das dreimal mehr als im laufenden Jahr.

"Nach unseren Berechnungen werden wir durch die Erhöhung der Kurtaxe im Jahr 2022 etwa 10 Millionen Rubel zusätzlich einnehmen. So planen wir, im nächsten Jahr mehr als 40 Millionen Rubel einzunehmen", sagte er.

Die Behörden planen, die Mittel für die Durchführung von Bauarbeiten auf dem Kurort Platz, die eine der am meisten befahrbaren Bereichen des Ferienortes ist, sowie die Rekonstruktion der Belokurikha Flussufer zu verwenden.

Zur Erinnerung: Seit 2018 wird in den Regionen Altai, Krasnodar, Stawropol und auf der Krim versuchsweise eine Gebühr für die Nutzung der Infrastruktur des Kurorts erhoben. In der Altai-Region wird die Gebühr nur in der Kurstadt Belokurikha erhoben. Im Oktober beschlossen die örtlichen Behörden, die Kurtaxe ab 1. Januar 2022 von 30 auf 50 Rubel pro Tag zu erhöhen.

Hergestellt in Russland // Hergestellt in Russland

Autorin: Maria Buzanakova