Ertrag von Apfelplantagen in Russland um das 1,3-fache gestiegen
2021-11-18 03:55

Ertrag von Apfelplantagen in Russland um das 1,3-fache gestiegen

Die russischen Gärtner haben in diesem Jahr mehr als 1,2 Millionen Tonnen Äpfel geerntet, das sind 1,3 Mal mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig ist die Obsternte noch im Gange, so das russische Landwirtschaftsministerium.

"Die günstigsten Gebiete für die industrielle Apfelproduktion sind traditionell der Süden, der Nordkaukasus und Zentralrussland. Neben dem organisierten Sektor haben große private Nebenbetriebe - vor allem in den nordkaukasischen Republiken - einen erheblichen Anteil am Anbau", so das Ministerium.

Jetzt können Gärtner die "Anreizsubvention" nutzen, um die Anlage und Pflege von mehrjährigen Bäumen zu unterstützen, z. B. durch den Kauf von Pflanzmaterial, Düngemitteln, Spalierkonstruktionen oder Hagelschutznetzen für Intensivobstanlagen. Die größten Koeffizienten werden bei der Berechnung der Sätze für die Anlage von superintensiven Obstanlagen (mindestens drei) und für die Anlage von Obstbaumschulen und Baumschulen (mindestens drei bzw. mindestens vier) festgelegt.

Die Agentur erklärte, dass die staatliche Unterstützung innerhalb von fünf Jahren eine erhebliche Vergrößerung der Obstanbaufläche und fast eine Verdoppelung der kommerziellen Produktion von Obst und Beerenprodukten ermöglicht hat.

Hergestellt in Russland // Hergestellt in Russland

Autorin: Ksenia Gustova