Teilen
Abonnement aktualisieren
Danke, dass Sie sich angemeldet haben!
Abonnieren Sie Hergestellt in Russland heute und erhalten Sie die interessantesten Neuigkeiten über russische Wirtschaft, Export und Kultur noch heute!
Social Media und RSS-Abonnement
Michail Sadtschenkow:

15 März 2016

Michail Sadtschenkow: "Es ist Zeit, die Marke 'Made in Russia' aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten".

Michail Sadtschenkow, der Leiter des Projekts "Made in Russia", berichtete dem Korrespondenten des russischen Außenwirtschaftsportals über die Vorteile der Zulassung eines einzigen nationalen Markenintegrators, die Entwicklung eines eigenen Portals sowie über die persönliche Einstellung zur Marke "Made in Russia".

Mikhail, was ist eine nationale Marke?

Wie jede Marke ist sie zunächst einmal eine Idee und eine Emotion. Im Bild der Marke "Made in Russia" haben wir versucht, die Traditionen und die reiche Kultur Russlands mit den Besonderheiten von Industrie und Handel zu verbinden. Die Birke (das Symbol des Projekts - Anmerkung) ist die einzige und erfolgreichste Assoziation, die in der Literatur, der Malerei und in den unserem Land gewidmeten Liedern oft verwendet wird. Der Newski-Prospekt begann damit, das letzte Fabergé-Ei wurde daraus gemacht, und es wurde nicht von Nikolai II. an seine Mutter übergeben - es gibt Dutzende von Beispielen. Aus praktischer Sicht sehen wir "Made in Russia" als einen einzigen Markenintegrator und ein Massenkommunikationsmittel für inländische Exporteure von Waren und Dienstleistungen zur Förderung der russischen Wissenschaft und Kultur.

Haben Sie bei Ihrer Arbeit Auslandserfahrung genutzt, welche Marken im Ausland gefördert werden?

Praktisch alle Länder, die aktiv den Export entwickeln, haben ihre nationalen "Made in"-Marken. Vom Konzept her stehen wir dem neuen Programm "Made in Britain", dessen Logo kürzlich aktualisiert wurde, am nächsten. Wir haben die Erfahrungen Großbritanniens und anderer Programme sorgfältig studiert, und dieses Wissen bildete die Grundlage für das Konzept "Made in Russia". Der wichtigste Unterschied unserer Idee besteht darin, dass wir das nationale Markenlogo zu einem wirksamen Medieninstrument gemacht haben, anstatt es als Mittel zur Beurteilung des Lokalisierungsgrades zu verwenden. Wenn westliche Marken nur begrenzt verwendet werden und auf einer bestimmten Liste von Produkten platziert werden können, können wir praktisch in allen Formaten und auf allen Medien kommunizieren.

Welche Bedeutung hat die Marke "Made in Russia"?

Eine nationale Marke sollte ein Spiegelbild unserer Errungenschaften in der Vergangenheit und der Gegenwart sein und zu einem vernünftigen Optimismus für die Zukunft führen. Die Förderung einer positiven Agenda durch bestehende Produktionsstätten, Unternehmen, Marken und diejenigen, die sie geschaffen haben, ist unserer Meinung nach die korrekteste Bedeutung.

Und wofür brauchen die Exporteure sie?

Die Notwendigkeit einer zentralisierten Exportförderung unter einer einzigen Marke, die in der Lage ist, sowohl mit dem Fach- als auch mit dem Massenpublikum zu kommunizieren, ist längst überfällig. Unter einer nationalen Marke wäre Russland in der Lage, den Export im weitesten Sinne - von der Industrie bis zur Kultur - zu fördern. Heute wird sie von Vertretern praktisch aller Branchenorganisationen und -verbände sowie von den Produzenten selbst angesprochen. Wir laden sie ein, mit uns zusammenzuarbeiten und sich an unserem Projekt zu beteiligen, dafür ist alles bereit und erfolgreich.

Und was ist der praktische Nutzen für sie?

Für kleine und mittlere Exporteure ist es vor allem eine Gelegenheit, ihre Kommunikation auf ausländischen Märkten aufzubauen oder zu verbessern. Unter Kommunikation verstehen wir alle möglichen Bedeutungen dieses Wortes - von Ausstellungsaktivitäten bis hin zu professionellen Übersetzungen der Industrie, Partner- und Verbrauchersuche. Die Unterstützung einer nationalen Marke für große Unternehmen ist eine soziale Verantwortung und Hilfe bei der Förderung der Kultur und des Images Russlands.

Welche Rolle spielt dabei eine nationale Marke?

Der Markenintegrator ist eines der wichtigsten Instrumente, die wir zur Exportförderung anbieten. Heute ist ein guter Zeitpunkt, um das Konzept und die Bedeutung aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Die meisten ähnlichen Logos in westlichen Ländern werden auf der Grundlage des Lokalisierungsgrades der Produktkomponenten herausgegeben. Unseres Erachtens ist dieses System angesichts der Globalisierung, der neuen Medien und der Gewohnheiten künftiger Generationen von Verbrauchern und Partnern nicht mehr relevant. Und wir sollten uns von dieser zukünftigen Generation leiten lassen, denn die Bildung der Marke und ihres Rufs wird Jahre dauern; die globalen Märkte werden auch unter Berücksichtigung der Sanktionen nirgendwo hingehen, und die neue industrielle Revolution steht bereits am Rande. Auf der Grundlage dieser Tatsachen schlagen wir vor, eine nationale Marke zu einem Instrument zu machen, das die Massen auf der ganzen Welt erreichen und Verkehr erzeugen kann, mit dem wir über unsere Exporte, unsere Kultur und unsere Errungenschaften sprechen können, wobei wir uns direkt an das Zielpublikum wenden.

Aber man kann nicht einfach damit anfangen, sie an alle zu verschenken, oder?

Nein, die Unternehmen werden auf der Grundlage von Kriterien ausgewählt und von einem Expertenrat genehmigt.

Können Sie uns mehr über diese Kriterien sagen und wie Unternehmen ein Logo für ihre Produkte erhalten können?

Alle Unternehmen, die in Russland registriert sind, Steuern zahlen und Arbeitsplätze schaffen, können sich um das Logo bewerben. Sie wird auf nicht erstattungsfähiger Basis ausgestellt: Wenn ein Unternehmen Informationen über sich selbst in Katalogen und zusätzlich auf der Website platzieren möchte, muss es einen jährlichen Beitrag leisten, der die Kosten für die Erstellung von Seiten und Übersetzungen in Fremdsprachen abdeckt. Das "Made in Russia"-Logo kann sowohl von Herstellern als auch von Dienstleistern verwendet werden. Wir stellen das Logo und die Corporate Identity "Made in Russia" den Industrieverbänden, Organisationen und staatlichen Behörden absolut kostenlos zur Verfügung, einschließlich der Fertigstellung für die Verwendung bei Geschäftsreisen, Konferenzen, Ausstellungen und anderen Veranstaltungen. So können sich heute alle Menschen, die an der Förderung der Marke "Made in Russia" interessiert sind, an uns wenden. Sie erhalten ein fertiges Design für ihre Projekte und Veranstaltungen absolut kostenlos.

Haben Sie bereits Erfahrungen mit einer solchen Zusammenarbeit gemacht, verwenden die Exporteure das Logo?

Ja, das vergangene Jahr war sehr ereignisreich. Die Corporate Identity und das Logo wurden verwendet, um den Made in Russia Day im russischen Pavillon auf der Mailänder Expo 2015 für gemeinsame Geschäftsmissionen des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung Russlands und der Exportversicherungsagentur Russlands (EXIAR) zu veranstalten. Wir waren Partner einer Exportkonferenz, die vom Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation und dem Russischen Exportzentrum (REC) organisiert wurde, der Auszeichnung "Exporteur des Jahres", die vom Ministerium für Industrie und Handel Russlands und EXIAR organisiert wurde. Darüber hinaus wurden Zertifikate für die Teilnahme am Projekt "Made in Russia" an die Gewinner des nationalen Preises "Business Success" verliehen, der im vergangenen Jahr von der "Support of Russia" vergeben wurde. Das Logo wird bereits von Dutzenden von Unternehmen verwendet, sowohl von Exporteuren als auch von Unternehmen, die noch auf dem heimischen Markt tätig sind. Im Jahr 2016 möchten wir, dass ihre Zahl in Hunderten gemessen wird.

Und was halten Sie von regionalen Marken, z.B. "Made in Tatarstan" oder "Made in Sibirien", usw.?

Außerordentlich positiv: als Instrument des Wettbewerbs auf dem heimischen Markt. Was den externen Markt betrifft, so sollten natürlich alle russischen Hersteller unter dem Markennamen "Made in Russia" auftreten. Zu diesem Zweck schlagen wir vor, regionale Kataloge von Exporteuren, kulturellen und touristischen Marken auf einer nicht rückzahlbaren Basis zu erstellen.

Haben Sie einen Entwicklungsplan für die kommenden Jahre? Hunderte von Unternehmen sind gut, aber ohne eine Strategie und das Verständnis für das Endziel wird es schwierig sein, solch große Pläne umzusetzen.

In den kommenden Jahren besteht unsere Hauptaufgabe darin, die meistbesuchte Website über den russischen Export, das russische Geschäft und die russische Kultur in 15 Sprachen sowie Branchenkataloge und Instrumente zur Förderung der Waren und Dienstleistungen russischer Unternehmen zu erstellen.

Blitzumfrage

1. Ihre erste Assoziation mit dem Wort "Russland"?

Die Heimatstadt, an die man sich jedes Mal erinnert, wenn man von Reisen ins Ausland zurückkehrt.

2. Ihr russisches Lieblingsgericht?

So ziemlich alles, was Mama kocht.

3. bevorzugte Stadt in Russland?

Moskau.

4. drei wichtige russische Güter?

Intellekt, Schönheit und Kultur. Wir haben ein riesiges Entwicklungspotential in diesen Bereichen, es braucht nur Mühe und Zeit, um zu lernen, wie man all dies richtig verpackt und verkauft.

5. Wie unterscheidet sich Russland von anderen Ländern?

Eine Kombination aus reicher Geschichte, Kultur, Ressourcen und menschlichem Potenzial. Russland ist ein einzigartiges Land mit großen Entwicklungschancen, wenn man sie zu nutzen versteht.

6. Bevorzugter russischer Schriftsteller?

Michail Scholochow, nicht nur seine Kreativität, sondern auch die Geschichte seines Lebens ist von großem Respekt und Interesse.

7. 7. was möchten Sie Russland wünschen?

Im Laufe der Geschichte hat unser Land unglaubliche Herausforderungen und Schwierigkeiten überwunden, ich sehe nicht die Notwendigkeit, ihm etwas zu wünschen, ich glaube an seine Stärke und sein Glück und an die Menschen. Ich trage zu seiner Entwicklung durch tägliche harte Arbeit bei.

Teilen
Kommentare sind nach 5 Tagen seit der Veröffentlichung aufgrund der Redaktionspolitik verboten