Hergestellt in Russland

Alle Regionen
GER
Experten

Den Exporteuren wurde erklärt, wie sie die Zertifizierung von Waren für die Lieferung ins Ausland erleichtern können.

Den Exporteuren wurde erklärt, wie sie die Zertifizierung von Waren für die Lieferung ins Ausland erleichtern können.

Russische Unternehmen, die Waren ins Ausland exportieren oder nur Lieferungen organisieren wollen, können von den Behörden umfassende Unterstützung bei der Beurteilung der Übereinstimmung ihrer Produkte mit den Anforderungen des Einfuhrlandes erhalten. Gleichzeitig ist das Bewusstsein dafür bei kleinen und mittleren Unternehmen nach wie vor gering. Auf der Konferenz "Supportive exports: free access to foreign markets" sprachen Vertreter von Rosakkreditatsiya und dem Russian Export Center (REC) darüber, welche Unterstützung Unternehmer erhalten können, um Handelsbarrieren zu überwinden. Lesen Sie mehr darüber in dem Leitartikel "Made in Russia.

UNTERSTÜTZUNG BEI DER KONFORMITÄTSBEWERTUNG VON WAREN

In 20 Jahren ist der gewichtete durchschnittliche Zollsatz für Exporte und Importe um das Dreifache gesunken, während die Zahl der technischen Handelshemmnisse zunimmt, sagte Dmitry Gogolev, stellvertretender Leiter von Rosakkreditatsiya.

"Die Aufgabe von Rosakkreditatsiya besteht darin, technische Hindernisse für Teilnehmer an der Außenwirtschaft zu beseitigen. Welche Instrumente haben wir, die wir Exporteuren anbieten können: Es gibt globale Abkommen über die gegenseitige Anerkennung, die es ermöglichen, die Ergebnisse von Prüfungen und Konformitätsbewertungen anzuerkennen, die von Zertifizierungsstellen und Prüflabors durchgeführt werden. Heute gibt es zwei globale Organisationen, ILAC (International Laboratory Accreditation Cooperation) und IAF (International Accreditation Forum). ILAC befasst sich mehr mit der Laboranalyse und IAF mit der Konformitätsbewertung und Zertifizierung. Rosakkreditatsiya ist Vollmitglied in beiden Organisationen", so Gogolev.

Die Mitgliedschaft in diesen Verbänden ermöglicht es, schnelle Änderungen in Dokumenten zu verfolgen, bewährte Verfahren zu übernehmen sowie Erfahrungen und Fachwissen auszutauschen. Darüber hinaus ist Rosakkreditatsiya Mitglied der APAC (Asia Pacific Accreditation Cooperation), die den Dienst ermutigt, sich regelmäßig internationalen Audits zu unterziehen.

Laut Gogolev gibt es vier Szenarien, in denen Akkreditierungsstellen aus verschiedenen Ländern zusammenarbeiten, um Exportverfahren zu vereinfachen.

"Das erste ist, wenn sich die Parteien auf eine gegenseitige Anerkennung einigen. Das zweite ist, wenn eine Konformitätsbewertungsstelle in einem Drittland akkreditiert ist, und wir arbeiten jetzt aktiv in dieser Richtung, die für den Staat im Hinblick auf die gegenseitige Anerkennung der Ergebnisse der Konformitätsbewertung eine Priorität darstellt. Dies gilt vor allem für die Validierungsstellen für Treibhausgase. Das dritte und vierte Szenario sind komplizierter und beinhalten zwischenstaatliche Vereinbarungen zwischen den Ländern. Ein Beispiel dafür ist die Vereinbarung der Europäischen Union mit Drittländern - Kanada, Neuseeland, Australien -, wenn sie Abkommen über die bedingungslose Anerkennung der Ergebnisse der Konformitätsbewertung für bestimmte Arten von Produkten unterzeichnen", so der stellvertretende Leiter des föderalen Dienstes.

In dieser Hinsicht kann es Probleme geben. Zum Beispiel die Unterschiede in den technischen Vorschriften der Einfuhrländer: Die Vorschriften der Zollunion sind weitgehend mit den europäischen Anforderungen harmonisiert, aber wenn man nach Osten schaut, können die Anforderungen dort sehr unterschiedlich sein, so Gogolev.

Das zweite Problem sind die Unterschiede bei den anerkannten Prüfmethoden: Ein Land kann nach einer bestimmten Methode bestimmen, das andere nach einer anderen, und es ist notwendig, sich darauf zu einigen, dass die Prüfergebnisse der beiden Länder identisch sind.

AKTUALISIERUNG DER PRÜFLABORS UND ERWEITERUNG DER METHODEN

"Wir haben jetzt ein Projekt zur Modernisierung unserer Referenzlaboratorien, das die Einführung von im Ausland übernommenen Testmethoden beinhaltet. Dies geschieht, damit unsere Testergebnisse anerkannt werden können. Zu diesem Zweck ist es notwendig, die Prüfberichte mit dem ILAC MRA-Siegel zu versehen. Derzeit haben wir 62 Prüflaboratorien mit diesem Zeichen, aber das ist eine sehr kleine Anzahl von Laboratorien. Wir sehen hier also ein großes Wachstumspotenzial", sagte Gogolev.

Das kombinierte ILAC-MRA-Zeichen auf dem Prüfbericht oder Kalibrierungszertifikat verleiht dem Dokument im Ausland Gewicht, da es bestätigt, dass es von einem Labor ausgestellt wurde, dessen Akkreditierung international anerkannt ist. Für den Exporteur bedeutet dies, dass seine Produkte im Ausland anerkannt werden, wenn sie von inländischen Labors bewertet werden.

Derzeit werden nur 23 % der Methoden in den Produktzertifizierungsstellen und Prüflabors in Russland angewandt, aber bis 2024 werden sie mehr als 1.000 Produkttypen auf die Einhaltung der Exportanforderungen in 88 Länder der Welt prüfen.

"Die Vorteile, die sich aus der Umsetzung dieses Projekts ergeben, sind eine 2-3-fache Kostenreduzierung für die Exporteure bei der Lieferung von Produkten ins Ausland, da die Wiederholung von Tests nicht mehr erforderlich ist. Und das spart nicht nur Geld, sondern auch Zeit", so Gogolev.

Russland beginnt auch mit dem Aufbau von Validierungs- und Verifizierungsstellen für Treibhausgase.

"Wie Sie wissen, ist die Klimaagenda derzeit sehr aktiv. Ab 2023 führen unsere Partner in der EU eine grenzüberschreitende Kohlenstoffregelung ein. Im Wesentlichen wird jedes Produkt, das die EU-Grenze überschreitet, mit einer zusätzlichen Steuer belegt, je nachdem, welche Art von Kohlenstoff-Fußabdruck es hinterlässt. Außerdem wurde im Juli dieses Jahres ein Gesetz zur Begrenzung von Treibhausgasen verabschiedet, das Organisationen, die mehr als 150.000 Tonnen CO2 ausstoßen, zur Berichterstattung über ihre Emissionen verpflichtet. Und diese Berichte müssen einer obligatorischen Überprüfung unterzogen werden", erinnerte ein Vertreter von Rosakkreditatsiya.

UNTERSTÜTZUNG BEI VERHANDLUNGEN MIT PARTNERN UND ERSTATTUNG VON KOSTEN

Neben nicht-finanziellen Dienstleistungen, wie der Suche nach einem ausländischen Käufer im Ausland und der Unterstützung bei Verhandlungen, berät das REC Exporteure bei der Konformitätsbewertung auf ausländischen Märkten, sagte Milana Mambetova, Leiterin des REC-Zentrums für Expertenunterstützung.

"Ein russisches Unternehmen kann das REC bitten, ihm bei der Suche nach einer geeigneten Stelle zu helfen, die bestimmte Dienstleistungen für die Konformitätsbewertung von Produkten gemäß den ausländischen Anforderungen erbringen kann. Wenn ein kleines oder mittleres Unternehmen keine Informationen darüber hat, welche Anforderungen an seine Produkte im Ausland gestellt werden, werden diese Informationen auch dem Exporteur zur Verfügung gestellt", sagte Mambetova.

Ein Unternehmen kann Unterstützung erhalten, wenn es direkt mit einer ausländischen Zertifizierungsstelle zusammenarbeitet. Dazu gehört Hilfe bei der Überwindung der Sprachbarriere, bei Problemen mit dem Zeitplan des Audits oder der Zertifizierung. Der Service ist kostenlos, die durchschnittliche Dauer der Erbringung beträgt etwa einen Monat.

In diesem Jahr hat das REC die Plattform "Export Professionals" als Teil des Informationssystems "One Window" eingeführt. Dank dieser Plattform können Exporteure Dienstleistungen in vier Bereichen in Anspruch nehmen: "Logistik", "Partnersuche", "Rechtliche Unterstützung" und "Elektronischer Handel".

"Im zweiten Quartal des nächsten Jahres erwarten wir die Einführung eines weiteren Zertifizierungsbereichs - die Beratung zu Etikettierung und Kennzeichnung. Es gibt einen Dienst "Vorbereitung des Zertifizierungsgegenstandes für die Konformitätsbewertung und das Audit", der fünf Optionen umfasst <...> Wenn der Exporteur bereits bei der Stelle "angeklopft" hat und eine Ablehnung zu diesen Dokumenten erhalten hat, kann er sich an den Dienst wenden, um die Kommentare zu vervollständigen. Es handelt sich dabei auch um eine Übersetzung von Informationen, eine vorläufige Beurteilung des Produktes oder Unternehmens, sowie die Begleitung des Antrages zu den Laboratorien bis hin zum Versand von Prüfmustern. Diese Dienstleistungen werden auf einer erstattungsfähigen Basis erbracht", erklärte sie.

Das Bewusstsein der Exporteure für die Fähigkeiten der russischen Labors ist gering, daher plant das REC, einen separaten "Marker" auf der Plattform einzurichten. Sie wird die Partner klassifizieren, die zu den Referenzlabors gehören, und diejenigen, die Tests nach ausländischen Standards durchführen. Dies wird den Exporteuren die Orientierung erleichtern, erklärte Mambetova.

Es gibt eine Reihe von Subventionsprogrammen im Rahmen der Agenturfunktionen, erklärte die REC-Vertreterin. Dazu gehören Transportzuschüsse, Entschädigungen für die Registrierung von Marken und Zuschüsse für die Teilnahme an Ausstellungen. Es gibt ein Programm, bei dem Unternehmen bis zu 80 % der Kosten sparen können, nicht nur für die Registrierung von Produkten im Ausland, sondern auch für Labor- und klinische Tests, bemerkte sie. Dieses Projekt wird vom Ministerium für Industrie und Handel beaufsichtigt.

Hergestellt in Russland // Made in Russia

Autorin: Karina Kamalowa



0