Hergestellt in Russland

Alle Regionen
GER
Experten

Der Telekommunikationsmarkt in Russland ist in diesem Jahr auf 1,8 Billionen ₽ gewachsen

Der Telekommunikationsmarkt in Russland ist in diesem Jahr auf 1,8 Billionen ₽ gewachsen

Das Volumen des Telekommunikationsmarktes ist in diesem Jahr um 3,2% auf 1,8 Billionen Rubel gewachsen, so die Daten der Analyseagentur TMT Consulting, die der Redaktion von Made in Russia vorliegen.

"Das Volumen des Telekommunikationsmarktes überstieg im Jahr 2021 1,8 Billionen Rubel. Die jährliche Wachstumsrate des Marktes betrug 3,2 %, was eine der höchsten Raten der letzten Jahre ist. Der wichtigste Wachstumsfaktor war die Erholung des Mobilfunkmarktes. Gleichzeitig kam es in so bedeutenden Segmenten wie dem festen Breitbandzugang zum Internet und dem Bezahlfernsehen zu einer Verlangsamung der Dynamik: Die Wachstumsrate des Teilnehmerstamms ging nach den Anschlüssen während der Selbstisolierung von 2020 zurück, und der Anstieg der Tarife war lokaler Natur", - so die Analysten.

Am Ende dieses Jahres stieg die Zahl der Abonnenten (aktive SIM-Karten) des Mobilfunks in Russland nach vorläufigen Daten um 3,3% auf 259 Millionen, solche Zahlen waren in der Nähe des Niveaus von 2019 (260 Millionen), nach TMT. Die Marktdurchdringung lag bei 178 %. In absoluten Zahlen wuchs die Teilnehmerbasis um 8 Millionen, der höchste Wert der letzten 5 Jahre.

Die Mobilfunkeinnahmen stiegen in diesem Jahr um 4,4 % gegenüber 0,9 % im Vorjahr, und die Breitbanddurchdringung lag bei 61 %.

"Das Wachstum des Pay-TV-Marktes ist fast zum Stillstand gekommen: Nach den vorläufigen Ergebnissen für 2021 stieg die Zahl der Abonnenten nur um 0,5 % (gegenüber 1,8 % im Jahr 2020) und erreichte 46,4 Millionen", so die Analysten.

Die negativen Auswirkungen auf die Dynamik der Pay-TV-Abonnentenbasis, wie in TMT erklärt, hatte einen Anstieg der Zahl der konkurrierenden Vorschläge von Nicht-Betreiber-Video-Dienste.

Den Prognosen der Agenturspezialisten zufolge wird die Dynamik im nächsten Jahr durch einen Komplex von multidirektionalen Faktoren beeinflusst werden.
"Einerseits werden die Erholungstendenzen in der Mobilkommunikation anhalten, was das Wachstum der Abonnentenbasis durch zurückkehrende Abonnenten sowie das Wachstum des ARPU durch das Wachstum des Roaming-Segments gewährleisten wird. Auf der anderen Seite wird sich eine Reihe von Faktoren negativ auswirken. Insbesondere die Forderung des Bundesgesetzes Nr. 533 über die Abschaltung von Mobilfunkteilnehmern, die keine Angaben zu ihrer Person gemacht haben, wird zu einem Verlust des Teilnehmerstamms führen, obwohl die Mehrheit der abgeschalteten Nutzer vom B2B- in das B2C-Segment abwandert", - erklärten die Experten.

Als weiteren negativen Faktor nannten die Analysten das Ende der Phase der aktiven Verbindung von gesellschaftlich wichtigen Objekten, was einen Rückgang der Betreibereinnahmen in diesem Segment impliziert.

"Wenn der Status quo beibehalten wird, wird der Markt wahrscheinlich ein stetiges Wachstum der Einnahmen aus Kommunikationsdiensten von 2 % pro Jahr beibehalten. Neue Möglichkeiten auf dem Markt sind langfristig mit der Einführung von 5G und der Zunahme der Rolle von zusätzlichen IKT-Diensten verbunden", - meinen die Analysten.

Unabhängig davon wird sich der Wachstumspunkt der Einnahmen der Betreiber weiterhin in die IT- und andere Nicht-Telekommunikationssegmente verlagern, aber die Kommunikationsdienste werden in absehbarer Zukunft das Rückgrat ihres Geschäfts bleiben, fügte die Agentur hinzu.

Hergestellt in Russland // Hergestellt in Russland

Autorin: Ksenia Gustova

0