Hergestellt in Russland

Alle Regionen
GER
Experten

Experten: Ausländische Unternehmen brauchen russische Waren

Experten: Ausländische Unternehmen brauchen russische Waren

Die Nachfrage nach russischen Produkten im Ausland könnte steigen. Um die geografischen Märkte zu erweitern, ist es jedoch wichtig, verschiedene logistische Lösungen vorzusehen, und das Produkt selbst muss hinsichtlich Qualität und Kosten wettbewerbsfähig sein. So lautete die Meinung der Experten auf dem Treffen mit russischen Exporteuren, das von der Synergy Corporation und dem Exportförderungszentrum der Region Perm organisiert wurde.

Laut Timur Kornilov, dem Vizepräsidenten für Exportprogramme der Synergy Corporation, ist es jetzt besonders wichtig, bei der Planung der Exporte die aktuelle Analyse der Zielmärkte zu berücksichtigen. Trotz der Tatsache, dass sich die geografischen Absatzmärkte für einheimische Anbieter verengen und neue Herausforderungen entstehen, seien russische Waren auf dem internationalen Markt weiterhin gefragt, so Kornilov weiter.

"Russische Unternehmen und ausländische Partner suchen weiterhin nach neuen Wegen, um die entstehenden Herausforderungen zu meistern. Heutzutage spielen aktuelle Analysen und Marktforschung eine besondere Rolle bei der Planung von Exporten. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, auf welchem Markt Ihr Produkt nicht nur in Bezug auf die Qualität, sondern auch auf die Kosten wettbewerbsfähig sein wird", sagte Kornilov.

Jeder einzelne Fall sollte individuell betrachtet und ein entsprechendes Instrument ausgewählt werden, betonte die stellvertretende Direktorin der Synergy Export Agency Victoria Boldinskaya. Sie betonte, dass die Unternehmen Entscheidungen treffen müssen, die dazu beitragen, die Lieferungen zu stabilisieren.

Die stellvertretende Leiterin des Zentrums für Exportunterstützung der Region Perm, Jana Nikitina, ist der Meinung, dass man bei der Erschließung eines neuen Marktes nicht nur die Informationen über die Nachfrage nach einem Produkt, sondern auch alle Details der Handelsbeziehungen berücksichtigen muss.

"Unter den Bedingungen der neuen Realität stehen die exportorientierten Unternehmen in der Region vor vielen Herausforderungen, und eine der wichtigsten ist die Erweiterung oder Änderung der Geographie der Lieferungen, die Suche nach einem neuen ausländischen Käufer. Um einen neuen Markt (befreundete Länder) zu erschließen, reicht es jedoch nicht aus, nur die Nachfrage nach den Waren zu kennen, sondern es ist wichtig, alle Besonderheiten der Handelsbeziehungen zu kennen. Diese Informationen geben wir unseren Exporteuren in Webinaren", erklärte Nikitina.

Konstantin Paulov, Leiter des Unternehmensbetreibers Astra Pacific, sprach über die Feinheiten des Online-Exports über elektronische Handelsplattformen in Südkorea. Seiner Meinung nach liegen die Hauptschwierigkeiten in den Beschränkungen der internationalen Flüge - es ist wichtig, dass die Unternehmen mehrere Optionen für Logistiklösungen in Betracht ziehen. Gleichzeitig ist es im Moment nicht empfehlenswert, das Dropshipping-Modell zu nutzen.

Für aktuelle Nachrichten lesen Sie unseren Telegramm-Kanal

Author: Ekaterina IvanovaMadein
Russland // Made
in Russia

0