2016-05-17 11:03

St. Petersburger IT-Entwickler steigerten den Export innerhalb von 10 Jahren um das 50fache

Der IT-Markt rechnet für 2016 mit einem 15%igen Wachstum der Auslandsverkäufe, schrieb Wedomosti mit Bezug auf Software-Entwickler. Ausländer kaufen aktiv die St. Petersburger Software auf, die wegen der Rubel-Abwertung im Preis gesunken ist.

Valentin Makarov, Präsident der nicht-kommerziellen Partnerschaft Russoft, stellt fest, dass im Jahr 2015 der Umsatz von Softwareprodukten in St. Petersburg um 5% auf 2,3 Milliarden Dollar gestiegen ist, während der Auslandsumsatz der St. Petersburger Softwareentwickler um 12% auf 1,3 Milliarden Dollar wuchs. Makarov behauptet, dass trotz des 10%igen Rückgangs des inländischen Softwareentwicklungsmarktes die Exporte weiter wachsen (von 345 Millionen Dollar im Jahr 2002 auf 6,3 Milliarden Dollar im Jahr 2014).

Sergey Baklan, CEO des Softwareentwicklers Arkadia, bestätigte diesen Trend und sagte, dass seine Firma den Auslandsumsatz in Dollar um 8%, in Euro um etwa 28% gesteigert hat, in diesem Jahr erwartet er ein Wachstum von 15%. Die Direktorin der internationalen Geschäftsentwicklung Raidix Anna Belova sagt, dass die ausländischen Verkäufe um 30% gestiegen sind, ihr Anteil beträgt jetzt 70% und wächst weiter durch die Erweiterung der Basis der internationalen Partner. In diesem Jahr, so Belova, erwartet Raidix ein Wachstum des Exportanteils um 10-15%, während die Einnahmen aus den ausländischen Märkten - um 30-40% steigen. Das Wachstum der ausländischen Verkäufe in First Line Software hat auch etwa 30% gemacht, der Anteil hat um 10 p. P. P. erhöht - bis zu 70%, sagte der Generaldirektor des Unternehmens Alexander Pozdnyakov zu "Wedomosti".